Geister, die keine sind?

Gestern hatte ich spontan Lust mal wieder über einen Flohmarkt zu gehen.

Ich liebe es mir alte Dinge anzusehen, die andere Menschen verkaufen, weil ich mich dann immer frage, welche Wege die Gegenstände gegangen sind und durch welche Hände sie berührt wurden.

Ich mag Filme und Geschichten, wo Menschen magisch zu einem Stand auf dem Flohmarkt angezogen werden und dann eine verwunschene Truhe oder eine verhexte Puppe mit nach Hause nehmen.

Gestern geschah es, dass ich etwas ähnliches erlebte.

Als ich durch die letzte Gasse des Flohmarkts schlenderte und überlegte, ob ich mir die Herr der Ringe Hörspiel Kassetten, die ich an einem Stand entdeckt hatte, kaufen sollte oder nicht, fiel mir plötzlich aus den Augenwinkeln ein Bild auf.

Es war ein Kunstdruck auf Holz und zeigte ein blondes, junges Mädchen, aus dessen tief traurigen Augen dicke, runde Tränen kullerten.

Völlig perplex ging ich zu dem Stand, denn das Bild rief eine Erinnerung in mir wach und als ich näher kam, sah ich den Schriftzug in der rechten oberen Ecke. Es war tatsächlich ein Bild der weinenden Kinder von Giovanni Bragolin.

Vor einigen Jahren habe ich mich sehr für Geisterfotografien etc. interessiert und bin dabei im Internet auf die Bilder von Bragolin gestoßen, die mich damals schon sehr fasziniert haben.

Jedenfalls sagt man diesen Bildern nach, sie würden ihrem Besitzer das Ünglück ins Hause bringen.

Ich fragte die Frau an dem Stand: "Wie viel soll dieses Bild denn kosten?" Sie kam zu mir herüber, nickte lächelnd und antwortete: "Einen Euro."  

Ich musste dieses Bild haben. Das war mir sofort bewusst. Die Situation fühlte sich so an, als wäre dieses Bild für mich bestimmt.

Stefan, mein Freund, der sonst alles für ziemlichen Hokuspokus hält, verdrehte die Augen und meinte: "Ist klar, dass du das wieder haben willst. Wie kann man nur scharf darauf sein ein verfluchtes Bild zu kaufen?"

Ich kaufte es. Die Frau sagte noch freundlich, dass ich sehr lieb mit dem Bild umgehen solle, denn es wäre etwas ganz besonderes.

Daraufhin erwiderte ich, dass mir diese Bilder bekannt wären, ich sie im Internet gesehen habe und nun doch erstaunt darüber bin, es hier gesehen zu haben. Sie schaute mich völlig verwirrt an und meinte, dass sie davon gar nichts wissen würde und generell einfach auf derartige Motive steht, aber nie weitere gefunden hätte.

Nun ja....bei Ebay gibt es noch diverse Artprints und sogar original Ölgemälde, wenn man das Geld locker in der Tasche sitzen hat.

Ob sie tatsächlich nichts von den Spukgeschichten über diese Bilder wusste, weiß ich nicht.

Ich weiß nur, dass es seit heute Morgen in meinem Zimmer hängt und noch nichts schlimmes passiert ist.

Genauer kann ich mich nur noch an eine Geschichte über einen Jungen erinnern, der sich ein T-Shirt mit einem Bild der weinenden Kinder kaufte. Das Pech folgte ihm überall hin. Es verschwand erst, nachdem er das Shirt los wurde.

Andere Geschichten erzählen von mysteriösen Bränden.

Tatsache oder Märchen?

Ich werde es wohl herausfinden.

Persönlich habe ich das Gefühl, dass mir das Bild viel Freude bereiten wird. Ich finde es wirklich außergewöhnlich schön.

Ich glaube, dass es Magie gibt, lege viel Wert auf alte Weisheiten und interessiere mich auch sehr für einige Gebiete der Esoterik sowie Aberglaube, aber bin davon überzeugt, dass derjenige verflucht ist, der glaubt verflucht zu sein.

Nun heißt es Tee trinken und abwarten, ob das Unglück denn tatsächlich mit der Tür ins Haus fällt. 

Sollte es so sein, werde ich berichten. :D

 

21.10.13 23:55

Letzte Einträge: Die Sache mit der Pralinenschachtel, Vergänglichkeit, Goldene Herbstzeit, Auf den Kürbis, fertig, los!, Wenn man älter wird

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen